Logo Smartphone
blockHeaderEditIcon

Block-ueber-Slider
blockHeaderEditIcon

Slider
blockHeaderEditIcon
startseite-text01
blockHeaderEditIcon

startseite-text02
blockHeaderEditIcon

„Frische, leckere Eier von Eifeler Familienbetrieben”

Wir verzichten auf Massenerzeugung und den Einsatz problematischer Chemikalien „garantiert!”
Sie haben die Wahl:

startseite-text03
blockHeaderEditIcon

startseite-text04
blockHeaderEditIcon

Eifeler Eier aus
Bodenhaltung in kleinen
Gruppen

Bei unserer Bodenhaltung
können sich die Hennen frei
im Stall und im geschützten
Freigehege bewegen. Dies
bietet optimalen Schutz
und viel Bewegungsfreiheit
für unsere gefiederten
„Mitarbeiterinnen“.

startseite-text05
blockHeaderEditIcon

Eifeler Eier aus Freilandhaltung.
Viel Bewegung für
die Hennen.

Die Freilandhaltung bietet
den Hennen zusätzlich zu
der freien Bewegung im Stall
einen großen Streifraum auf
einer Wiesenfläche im offenen
Gehege.Zum Schutz können
sich die Hennen in den
Stall oder in kleine Hütten
zurückziehen.

startseite-text06
blockHeaderEditIcon

Eifeler BIO-Eier mit
„Naturland”-Zertifizierung
und BIO-Siegel.

Die Hennen für unsere
Eifel-BIO-Eier leben in
Freilandhaltung. Zusätzlich
werden ausschließlich BIO
zertifizierte Futtermittel
eingesetzt. Wir erfüllen
höchste Ansprüche nach
BIO-Richtlinien.

Angebote : Pressebericht: Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
24.09.2009 14:31 (11475 x gelesen)

Landeswettbewerb für besonders tiergerechte Haltung

 

Landwirtschaftsminister Hendrik Hering hat im Rahmen des Landeswettbewerbes ‚Tiergerechte Haltung von Pferden, Schweinen und Legehennen’ insgesamt sechs Betriebe prämiert. „Ziel des Wettbewerbes ist es, Vorreiter für besonders tiergerechte Haltungsverfahren zu finden und praktikable Lösungen vorzustellen, die durch andere Tierhaltungsbetriebe übernommen werden können“, sagte Hering bei der Abschlussveranstaltung des Landeswettbewerbes, der bereits zum neunten Mal durchgeführt wurde. Artgerechte Haltung von Nutztieren sei zwar durch Gesetze und Vorschriften geregelt. Besser und nachhaltiger sei es aber, wenn der Tierschutzgedanke durch Einsicht in die Betriebe hinein getragen werde und innovative Tierhaltungslösungen zur Nachahmung empfohlen werden könnten.



Neben dem Tierschutz, spielen bei der Bewertung auch Aspekte der Arbeitswirtschaft, der Umweltverträglichkeit, der Tierhygiene und Tiergesundheit sowie die Wirtschaftlichkeit eine Rolle. „Prämiert wurden Betriebe, die die Tiere besonders artgerecht halten, indem sie den Tieren ausreichend Platz anbieten und den sonstigen Bedürfnissen der Tiere besondere Berücksichtigung schenken. Weitere wichtige Aspekte in der Haltung von Nutztieren sind ein gutes Klima sowie eine geringe Geruchsbelastung in den Ställen“, so der Minister.


Auszeichnungen, die jeweils mit einem Geldpreis von 2.500 Euro verbunden sind, wurden an das Christliche Jugenddorf (CJD) in Wolfstein (Schweinehaltung), den Geflügelhof von Lambert Lehnertz in Habscheid (Legehennenhaltung), die Pensionspferdebetriebe von Martina Knapp aus Frohnhofen sowie den Flurhof von Familie Fischer in Bad Marienberg vergeben. Mit einer Anerkennung und einem Geldpreis von 1.500 Euro wurde das Hofgut Serrig, eine Einrichtung der Lebenshilfe-Werke Trier für seine vorbildliche Legehennenhaltung in einem Mobilstall ausgezeichnet. Das Hofgut Serrig bietet, ebenso wie das CJD Wolfstein, nicht nur den Tieren einen adäquaten Lebensraum, sondern beide Betriebe bieten auch Behinderten einen angemessenen Arbeitsplatz. Eine besondere Anerkennung wurde Birgit Schuster aus Elsoff zugesprochen, die mit einem gelungenen Betriebskonzept für die Gruppenhaltung von Pferden überzeugte. Neben der vorbildlichen Pferdehaltung in den prämierten Reiterhöfen ist hervorzuheben, dass in allen Fällen Milchviehbetriebe umgebaut wurden und damit landwirtschaftliche Fläche in Bewirtschaftung blieb.
 

 
 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
startseite-text07
blockHeaderEditIcon

„Alle Lehnertz Eifel-Eier sind frisch,
regional und ohne lange Transportwege,
köstlich und für alle mit gutem Gewissen zu
genießen, die auch Wert auf Natur und das
Wohl der Tiere legen!“

 

 

„Gemeinsam für das Tierwohl, die Natur
und leckere Eifel-Eier“

  

Kleinbäuerliche Legehennenbetriebe aus der Eifel haben sich unter der Leitung und der Vertriebsmarke Lehnertz zusammengefunden.

stratseite-text08
blockHeaderEditIcon

 

Geflügelhof Lehnertz
54597 Habscheid
Haupterwerbs-Erzeuger
3 Ställe mit ges. 39.000
Legehennen und
Vermarktungsbetrieb D+L
Lehnertz GmbH

Hof-Peters
blockHeaderEditIcon

 

 

Hühnerhof Peters
54597 Habscheid
Niederhabscheider Str.
14.776 Freiland-Hennen
Einstallung 26.10.2017
Familienbetrieb mit Gastronomie
seit 1848

startseite-text09
blockHeaderEditIcon

 

BIO-Hof Probst
Familie Probst
54597 Euscheid
Erzeuger mit 11.700
Legehennen in
ökologischer Haltung
 

startseite-text10
blockHeaderEditIcon

 

Hermann Peters
Emmingerhof 4

56229 Ochtendung

14.996 Freiland-Hennen

Einstallung 29.01.18

Aktiv in Schweinemast und Ackerbau

 

 

startseite-text17
blockHeaderEditIcon

 

 

Besuchen Sie uns in der EIFEL!
Schulklassen und interessierte Kunden sind auf unseren Höfen willkommen.
Wir zeigen Ihnen, wie wir unsere Tiere halten und wie unser tolles Produkt entsteht:
Das „Eifel-EI“.

Ansprechpartner:

Lambert Lehnertz, Telefon: 06556-251

 

 

 

 

Ein Zeichen für beste Qualität aus der EIFEL!
Unsere Betriebe sind von der Regionalmarke EIFEL zertifiziert.
www.regionalmarke-eifel.de

  

 

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*