*
Top-1
lehnertz-2012.jpg top-1000-200-2.jpg lehnertz-2012-3.jpg top-1000-200-3.jpg top-1000-200-6.jpg
Menu
Geflügelhof Lehnertz Geflügelhof Lehnertz
Unser Betrieb Unser Betrieb
Stalleinrichtungen Stalleinrichtungen
Qualitätssiegel Qualitätssiegel
Unser Frischdienst Unser Frischdienst
Unsere Backwaren Unsere Backwaren
Wir beliefern ! Wir beliefern !
Städteregion Aachen Städteregion Aachen
Rund ums Ei Rund ums Ei
Rezepte Rezepte
Bunte Eier Bunte Eier
Ei-Rekord Ei-Rekord
Neues aus der Eierwelt Neues aus der Eierwelt
Cholesterin Cholesterin
Geflügelte Geschichten Geflügelte Geschichten
Besuch beim Eiermann Besuch beim Eiermann
Hoffest 2007 Hoffest 2007
Lernort Bauernhof Lernort Bauernhof
Presse Berichte Presse Berichte
Filmberichte Filmberichte
Fotogalerie Fotogalerie
Kontakt Kontakt
Impressum Impressum
Gokel

 

 

blind

Ferienwohnungen
Lehnertz


 

 Hoffest 2007 auf dem Geflügelhof Lehnertz


 

Grüne Woche Rheinland-Pfalz - Erzeugung und Vermarktung von Geflügel und Eiern

Am zweiten Tag der Grünen Woche Rheinland-Pfalz konnten sich am Tag des offenen Hofes im Geflügelhof Lehnertz in Habscheid interessierte Verbraucher über die Möglichkeiten der Erzeugung und Vermarktung von Geflügel und Eiern informieren.

 

Mit einem umfangreiches Festprogramm empfing die Familie Lehnertz die zahlreichen geladenen Gäste und Besucher des offen Hofes. An drei Tagen Hoffest im Hühnerhaus, wurde den Besuchern neben der Besichtigung der Hühnerställe und Eiersortieranlage, ein reichhaltiges Rahmenprogramm geboten.


 
- Einblick in die Hühnerhaltung
- 20 Aussteller aus Landwirtschaft
  und erneuerbaren Energien
- CMA mit Mister Egg
- Regionalmarke Eifel/Kochshow
- Fakir / Zaubershow
- Kasperletheater
- viel musikaliche Unterhaltung
- Eifeler Spezialitäten
 

Nach Auffassung von Landwirtschafts-Staatssekretär Siegfried Englert ( Bild links ) sei es sehr wichtig, dass sich der Verbraucher darüber bewusst wird, dass er es selbst in der Hand habe, über die Herkunft der Erzeugnisse und somit letztlich die Produktionsbedingungen mit zu entscheiden. „Dies zeigt sich gerade in der Eierproduktion. Seit Jahren kann der Verbraucher auf den Eierverpackungen und zum großen Teil sogar auf den Eiern selbst die Produktionsverfahren erkennen“, erklärte Englert. Der Lebensmittelmarkt in Deutschland unterliege einem stärkeren Konkurrenzdruck als im übrigen Europa. „Ein Grund ist der hohe Anteil der Discounter, die den Markt und damit die Lebensmittelpreise wesentlich bestimmen. Dies spüren natürlich auch die Landwirte, die sich im europäischen und globalen Markt den Wettbewerbsbedingungen stellen müssen“, so der Staatssekretär. Daher seien gezielte Erzeugungs- und Vermarktungsstrategien mit dem Schwerpunkt auf qualitative und regionale Aspekte sehr wichtig. „Mit qualitativ hochwertigen Produkten können das notwendige Vertrauen und ein fester Kundenstamm aufgebaut werden“, zeigte sich Englert überzeugt.

„Mit der Grünen Woche Rheinland-Pfalz wollen wir auf die Vielfalt der rheinland-pfälzischen Landwirtschaft aufmerksam machen. Wir besuchen erfolgreiche Betriebe und stellen zukunftsorientierte Konzepte vor“, erklärte Siegfried Englert abschließend die Zielsetzung der Themenwoche. 

 

Einer der vielen Höhepunkte der Veranstaltung war die Comedy Show der U-Bahn Kontrollöre am Festfreitag im Festzelt

A Cappella- Comedy Abend mit den U-Bahn Kontrollören in tiefgeforenen Frauenkleidern.

"A Capella vom Besten und Comedy vom Beklopptesten"  Bekannt aus Funk und Fernsehen.

 

 


Presse - Mitteilungen zum Hühnerhausfest 2007

Wo muntere Hennen fröhlich gackern

Der zweite Tag der Grünen Woche Rheinland-Pfalz war ein "Tag des offenen Hofes". Zur Besichtigung ihres Geflügelhofes hatte die Familie Lehnertz nach Habscheid eingeladen. Viel erfahren konnten die Besucher auch über moderne Land- und Forstwirtschaft, gesunde Ernährung und nachwachsende Rohstoffe. Für Groß und Klein gab es ein buntes Unterhaltungsprogramm. 


Habscheid. Der Einladung des Geflügelhofes war auch Siegfried Englert, Staatssekretär im Mainzer Wirtschaftsministerium, gefolgt. "Der Verbraucher hat es selbst in der Hand, über die Herkunft der Erzeugnisse und somit über die Produktionsbedingungen mitzuentscheiden", befand er. Die Entscheidung liegt beim Verbraucher Das zeige sich vor allem bei der Eierproduktion. Seit langem schon könne man auf den Eierverpackungen und vielfach sogar auf den Eiern selbst die Produktionsverfahren erkennen. Weil die Discounter in hohem Maße die Lebensmittelpreise bestimmten, sei der Konkurrenzdruck in Deutschland stärker als im übrigen Europa. Die Landwirte müssten gezielte Erzeugungs- und Vermarktungsstrategien unter qualitativen und regionalen Aspekten entwickeln. Siegfried Englert lobte die Familie Lehnertz für ihre moderne, tiergerechte Legehennen-Haltung. Zahlreiche Auszeichnungen und Zertifizierungen seien der Beweis dafür. Bei allem modernen Management jedoch habe der Geflügelhof Lehnertz sein familiäres, ländliches Ambiente bewahrt. Letzteres bestätigte sich, als Doris Lehnertz, Ehefrau von Firmenchef Lambert Lehnertz, die Bühne betrat. Begleitet von Hund Robby und mit einem frischen, unbefangenen "Guten Morgen" eröffnete sie das Hoffest und hieß die Festgäste willkommen. Ihre Schilderung der Betriebsentwicklung schloss Doris Lehnertz mit dem Satz: "Wir sind stolz darauf, als erster Stall in Rheinland-Pfalz das Qualitätsiegel des Landes tragen zu dürfen." Ihre Zukunftsvision: "Auch der nächsten Generation einen landwirtschaftlichen Betrieb zu übergeben, der eine Familie ernähren kann, ohne daraus eine reine Produktionsstätte mit Fabrikcharakter machen zu müssen."

Ein weiteres Indiz für familäres Ambiente war die nette Begegnung mit einer stark beschäftigten Eiersortiererin. Wie lange sie das denn schon mache? "Seit 56 Jahren." Wie sie denn heiße? "Ich bin die alte Eierfrau Mia Lehnertz, die kennt jeder." In der Tat kennt jeder Mia Lehnertz, die Mutter von Lambert Lehnertz. Klar, dass bei so viel Fachkompetenz in Sachen Federvieh auch die uralte Frage nicht fehlen durfte. "Gab es (bei Lehnertz) zuerst das Huhn oder das Ei?" Mia Lehnertz: "Bei uns hat es mit zweihundert Eintagsküken angefangen". Das war 1953. Heute gackern etwa 10 000 Legehennen auf dem Geflügelhof. Weil Bauern heute nicht mehr alles selbst produzieren, stellte Leo Blum, Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau, die kritische Frage: "Kann man, was täglich auf den Tisch kommt, mit gutem Gewissen verzehren?" Für Deutschland laute die klare Antwort: "Man kann." Das aber habe seinen Preis und diesbezüglich sei den Bauern in den letzten Jahren einiges abverlangt worden, betonte Blum. Immerhin aber zeichne sich ab, dass sich die Preise zumindest in wichtigen Bereichen anpassen. "Die Signale, die wir sehen, sind positiv." Mit heiter-besinnlichen Liedern hatte die bekannte Mundartsängerin Sylvia Nels den musikalischen Part des Festprogramms übernommen. Zum Rundgang über den Hof und das Ausstellungsgelände lud Lambert Lehnertz anschließend seine Gäste ein.


Bericht von Elmar Kanz, im Volksfreund vom 02.09.2007

 

Minister und Staatssekretär besuchen Eifeler Betriebe

Bericht in der RBZ - Ausgabe 22. September 2007  hier als PDF
 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail