*
Top-1
lehnertz-2012.jpg top-1000-200-2.jpg lehnertz-2012-3.jpg top-1000-200-3.jpg top-1000-200-6.jpg
Menu
Geflügelhof Lehnertz Geflügelhof Lehnertz
Unser Betrieb Unser Betrieb
Stalleinrichtungen Stalleinrichtungen
Qualitätssiegel Qualitätssiegel
Unser Frischdienst Unser Frischdienst
Unsere Backwaren Unsere Backwaren
Wir beliefern ! Wir beliefern !
Städteregion Aachen Städteregion Aachen
Rund ums Ei Rund ums Ei
Rezepte Rezepte
Bunte Eier Bunte Eier
Ei-Rekord Ei-Rekord
Neues aus der Eierwelt Neues aus der Eierwelt
Cholesterin Cholesterin
Geflügelte Geschichten Geflügelte Geschichten
Besuch beim Eiermann Besuch beim Eiermann
Hoffest 2007 Hoffest 2007
Lernort Bauernhof Lernort Bauernhof
Presse Berichte Presse Berichte
Filmberichte Filmberichte
Fotogalerie Fotogalerie
Kontakt Kontakt
Impressum Impressum
Gokel

 

 

blind

Ferienwohnungen
Lehnertz


Rund ums Ei !

  Das kleine Kraftpaket

Zum Backen, Kochen und auf dem Frühstückstisch - ohne Eier geht es nicht. Rund 17 Milliarden werden in Deutschland jedes Jahr verbraucht.

Eier liefern wichtige Nährstoffe . Zum Beispiel wertvolles Eiweiß, das der Körper zu fast 100 Prozent verwerten kann.

Eier enthalten viele Vitamine, besonders das Augenvitamin A und den Knochenstärker Vitamin D. Auch der Gehalt am Zellschutzvitamin Folat und dem Stoffwechselvitamin Biotin ist hoch. Außerdem stecken im Hühnerei Mineralstoffe wie Calcium, Phosphor, Natrium und Kalium sowie viel Zink und Eisen. Und ja, es stimmt, Eier enthalten jede Menge Cholesterin.

Deshalb waren Sie lange Zeit als Mitverursacher von schlechten Cholesterinwerten verpönt. Zu Unrecht: Amerikanische Forscher fanden heraus, daß bei gesunden Menschen selbst der Verzehr mehrerer Eier pro Tag die Cholesterinwerte nicht erhöht.

  Was steht auf dem Ei ?

Verein für Kontrollierte Tierhaltungsformen e. V.

Kernstück des KAT-Systems sind unabhängige, nach der europäischen Norm - EN 45011 - akkredierte Prüfinstitute, die vor Ort neutrale Kontrollen in den beteiligten Betrieben durchführen.
Kontrollen mit System sind das Prinzip von KAT. Erfasst werden dabei alle Produktionsschritte vom Erzeuger bis zum Handel. Die Daten aus den verschiedenen Kontrollstufen werden in einer zentralen Datenbank zusammengeführt und können so miteinander abgeglichen, überprüft und als Grundlage für Vor-Ort-Kontrollen benutzt werden. In Verbindung mit der Kennzeichnung der Produkte lässt sich so die Herkunft von jedem einzelnen Ei präzise zurückverfolgen.

Das steht auf dem Ei

Ziffer

Buchstabe

Ziffer

Halteform Erzeugerland Legebetrieb und Stall
0 = Biohaltung
1 = Freilandhaltung
2 = Bodenhaltung
3 = Käfighaltung/
      Kleingruppenhaltung

DE = Deutschland
AT = Österreich
BE = Belgien
DK = Dänemark
ES = Spanien
FR = Frankreich
NL = Niederlande
PL = Polen
Die registrierte Nummer
des Legebetriebs und
Stalls

 Halteform:

0 = Biohaltung
1 = Freilandhaltung
2 = Bodenhaltung
3 = Käfighaltung

Erzeugerland:

DE = Deutschland

So gehen Sie richtig mit den Hühnereiern um !

Bei der Aufbewahrung von Eiern ist vieles zu beachten.
Hier einige Tipps für eine lange Haltbarkeit:
Man sollte darauf achten, Eier keinen hohen Temperaturschwankungen, was die Haltbarkeit der Eier stark beeinflussen kann, auszusetzen. Außerdem sollten Eier vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, da dies die Eierschale porös macht.
Wenn Eier nass werden, verliert die Eierschale ihre Schutzfunktion gegen Keime. Starke Gerüche von Lebensmitteln, wie z.B. Käse, Zwiebel und Zitrusfrüchten, werden von Eiern durch die Schale aufgenommen und verleihen dem Ei eine ungewollte Duftnote. Deshalb sollte man Eier generell in der Verpackung lassen oder sie gleich in das für diese vorgesehene Eierfach im Kühlschrank legen. Wenn das Legedatum 21 Tage überschritten ist, sollten Eier auf jeden Fall im Kühlschrank gelagert werden. Achten Sie dabei auch darauf, dass die Kühlkette vom Geschäft bis nach Hause nicht unterbrochen wird.


- Eier unbedingt kühl, also am besten im Kühlschrank lagern, denn dann verderben sie nicht so schnell und sind länger haltbar. Und zwar: Ab Legedatum sind rohe Eier vier bis sechs Wochen (ungekühlt nur ca. 2 Wochen) haltbar, hartgekochte Eier dagegen sieben Tage ab Kochdatum und mit Wachsfarben gefärbte Eier sogar 7 - 10 Wochen ab Kochdatum. Der Grund: Das Wachs verschließt die Poren der Schale, es kann keine Feuchtigkeit aus dem Ei verdunsten und so hält es sich am längsten.

- Lagern Sie die Eier im Kühlschrank, nicht in der Pappschachtel, denn die Pappe zieht Feuchtigkeit und zusammen mit Verschmutzungen, wie z.B. Hühnerkot, ergibt das einen prima Nährboden für Bakterien.

- Deshalb die Eier in die dafür vorgesehenen Behälter im Kühlschrank geben und mit dem passenden Klappdeckel verschließen. Durch die Poren können die Eier sonst Fremdgerüche aus dem Kühlschrank annehmen. Der Deckel verhindert also, dass die Eier nach ein paar Tagen nach Salami, Fisch oder Knoblauch schmecken.

- Kotrückstände oder Verschmutzungen auf dem Ei nie unter fließendem Wasser entfernen! Damit waschen Sie Bakterien erst recht ins Innere des Eies. Besser mit einem trockenen Küchenpapier den Schmutz vorsichtig entfernen.

- Die Eier immer mit dem stumpfen, etwas breiteren Ende nach oben lagern. Mit der Luftkammer nach oben gedreht (diese befindet sich nämlich im stumpfen Ende), lagern sie so am stabilsten und gehen nicht so schnell kaputt.

 nach oben
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail